Aston Martin Virage

Der Aston Martin Virage ist ein Oberklassefahrzeug des britischen Automobilherstellers Aston Martin. Er löste 1990 den seit nahezu 20 Jahren produzierten Aston Martin V8 ab. Wie diesen, gab es den Virage als Fließheckcoupé sowie als Cabriolet; hinzu kam eine als Vantage bezeichnete Hochleistungsversion sowie einzelne, auf Kundenwunsch produzierte Sonderausführungen mit teilweise abweichenden Karosserien. Bis 1996 entstanden 877 Fahrzeuge mit der Bezeichnung Virage. Ab 1996 fiel der Begriff Virage weg; unter der Bezeichnung Aston Martin V8 bzw. Vantage dauerte die Produktion einer optisch und technisch überarbeiteten Version bis 2000 an.

Aston Martin Lagonda

Aston Martin Lagonda war die Bezeichnung mehrerer Limousinen, die der britische Sportwagenhersteller Aston Martin zwischen Herbst 1974 und Sommer 1989 verkaufte. Als Aston Martin Lagonda wurden in rund 15 Jahren drei verschiedene Baureihen angeboten, von denen insgesamt knapp 660 Fahrzeuge entstanden.

Der Verkauf der letzten Reihe wurde Mitte 1996 eingestellt. Insbesondere die zweite Baureihe erregte Aufsehen: Aufgrund ihres ausgeprägt keilförmigen Karosseriedesigns und des von Elektronik dominierten Interieurs galt sie bei der Vorstellung als „absolute Sensation“ und polarisierte zugleich. Der zweite Aston Martin Lagonda galt als das fortschrittlichste Auto seiner Zeit und sicherte das Überleben des Unternehmens in den 1980er-Jahren.
Seit 2009 bietet Aston Martin mit dem Aston Martin Rapide wieder eine viertürige Limousine an, die eine klassische Lagonda-Modellbezeichnung nutzt, aber nicht ausdrücklich als Lagonda bezeichnet wird.